Ex-Borusse Peter Wynoff

„Dribbler sterben leider ein wenig aus“

Peter Wynhoff (2. v.r.) erzielte insgesamt 40 Tore für Gladbach. FOTO: imago

Der Ex-Borusse Peter Wynhoff spricht im Interview über seine Tore gegen Schalke und eine besondere Spezies Fußballer.

Peter Wynhoff (49) hat zwischen 1989 und 1999 277 Profispiele für Borussia gemacht. Er galt insbesondere als Experte für den 1. FC Köln, gegen den er besonders gern traf. Doch auch mit Schalke 04, gegen das die Borussen am Samstag antreten, verbinden ihn schöne Tor-Geschichten. Darüber und über das Dribbling, das seine Spezialität war, sprach Karsten Kellermann mit dem gebürtigen Berliner, der am Niederrhein heimisch geworden ist.


Herr Wynhoff, Sie haben in Ihrer Karriere 14-mal gegen Schalke gespielt, nur gegen den 1. FC Kaiserslautern sind Sie öfter angetreten. Am 21. April 1996 haben Sie auf Schalke Ihr einziges Tor des Monats erzielt. Erinnern Sie sich?

Wynhoff Natürlich. Es war ein Sololauf, der rund 25 Meter halbrechts vor dem Tor begann. Ich habe zwei, drei Schalker, darunter Olaf Thon, aussteigen lassen, dann auch Torwart Jens Lehmann – und dann habe ich den Ball durch die Beine von Yves Eigenrauch, der auf der Linie stand, ins Tor geschoben aus ganz spitzem Winkel. Es war das 3:1 kurz nach der Pause. Dummerweise haben wir nicht gewonnen, wir haben 3:3 gespielt. Es war ein Riesenspiel.

top