Pete Townshend und Roger Daltrey gehen auf Tournee

The Who kehren mit erstem Album seit 13 Jahren zurück

Roger Daltrey (links) und Pete Townshend 2015 beim Glastonbury Festival of Contemporary Performing Arts. FOTO: dpa / Hannah Mckay

Pete Townshend und Roger Daltrey besangen mit The Who in ihrem Hit „My Generation“ vor über 50 Jahren ihre Angst vor dem Altwerden. Nun sind die Frontmänner selber längst im Rentenalter - und wollen es doch nochmal wissen.

Die legendäre britische Rockband, eine der dienstältesten der Welt, plant für 2019 ihr erstes Album mit neuem Material seit 13 Jahren. Der Grund für das unerwartete Studio-Comeback der früher oft zerstrittenen Who-Gründungsmitglieder Townshend und Daltrey laut US-Musikmagazin „Rolling Stone“: eine ab Mai geplante Nordamerika-Tournee, bei der nicht nur die alten Hits gespielt werden sollen.

Die 1964 gegründete, inzwischen um mehrere Begleitmusiker erweiterte Band will dann mit von Stadt zu Stadt wechselnden Orchestern auftreten. Auf der Webseite von The Who wurde am Montag der Start des Vorverkaufs bestätigt. Ab Freitag sollen laut Internetmagazin „Paste“ Tickets erhältlich sein - inklusive Zugang zur neuen CD, wenn sie denn fertig ist.

„Wir sind jetzt alte Männer. Wir haben nicht mehr das gute Aussehen. Wir haben nicht mehr den Glamour“, sagte Sänger Daltrey (74). „Was uns bleibt, ist die Musik, und wir werden sie so frisch und kraftvoll wie immer präsentieren.“ Nur weil die Band mit Orchester antrete, solle man also keine faulen Kompromisse befürchten - es gebe wieder „volle Pulle The Who“.

(felt/dpa)
top