Buchmesse

„Professionalisierung der Unzufriedenheit“

Frankfurt . Willkommen, bienvenue auf der „petite Bühne“: Wie sich das Gastland Frankreich auf der Frankfurter Buchmesse präsentiert.

Weiß man nach dem Besuch des französischen Messe-Pavillons auf der Buchmesse mehr über unser Nachbarland? Vielleicht, wenn man auf der „petite Bühne“ Platz nimmt und zuhört, was französischsprachige Autoren zu erzählen haben. Womit wir beim ersten wären, was diesen Pavillon des Gastlandes ausmacht: In nobler Geste hat Frankreich seinen Messeauftritt umgewidmet, um der frankophonen Literatur weltweit hier in Frankfurt ein Forum zu bieten – von Luxemburg über Algerien bis Kanada, dem Kongo und Kambodscha sind Werke von 180 frankophonen Autoren auf dem Gabentisch ausgebreitet, der hier aus Regalen besteht.

Waren die Länderpavillons in der jüngeren Messe-Vergangenheit in aller Regel ausgeklügelte, fensterlose, multi-sensuale Inszenierungswelten, so ist Frankreichs Auftritt von viel Licht, ja überhaupt von viel Klarheit geprägt. Anders als sonst ist der Pavillon nicht abgedunkelt, um ihn vom übrigen Messetrubel kontemplativ abzuschirmen. Weshalb die Bühne Frankreichs zunächst einmal als leere Hülle betrachtet nicht viel anders aussieht als die übrigen in Frankfurt. Was Studenten der Hochschule für Kunst und Design in St. Etienne, Frankreichs Design-Hochburg, da als kulturelle Visitenkarte in Halle F1 entworfen haben, strahlt auf ganz unfranzösische Art sehr viel Funktionalität aus: Ein Parcour aus schlichten Holzregalen strukturiert diesen Auftritt. „Tausendeine Traductions“ lassen sich abschreiten.

Was zu tun lohnenswert ist. Alphabetisch nach Autorennamen geordnet gibt diese Bündelung einen passablen Überblick über die derzeitige Übersetzungskultur. Dass Übertragungen ins Deutsche überwiegen, ist in dieser geballten Form untypisch und natürlich dem diesjährigen Gastland der Buchmesse geschuldet. Man defiliert an diesem Regal-Ensemble entlang, greift ein Werk und hält Ausschau nach einer der raren Sitzgelegenheiten. Oh Wonne der Entdeckungen!

top