Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

„Les enfants du charbon“

Spektakel „Die Kinder der Kohle“ fällt wieder aus

Petite Rosselle. Zu wenig Geld und Sicherheitsrisiken – in diesem Jahr fällt, wie schon 2017, das Freiluftspektakel „Les Enfants du Charbon – Kinder der Kohle“ aus, das für August geplant war. Das teilt der gleichnamige Verein mit, der die Veranstaltung auf dem früheren Minengelände „Parc Explor“ in Petite Rosselle organisiert.

Das notwendige Budget sei nicht zusammengekommen, sagt der Verein. Zudem sei die Sicherheit am Aufführungsort wegen einiger Baustellen nicht gewährleistet. Nun konzentriert man sich auf 2019, hieß es. Das abgesagte Stück hätte mit 40 Darstellern und Statisten vom Leben der Bergleute und ihrer Familien von der Nachkriegszeit bis zur Schließung der Gruben erzählt.

Schon 2017 musste „Die Kinder der Kohle“ eine Zwangspause einlegen, weil wegen Umgestaltungen am Bergbaumuseum ein geeigneter Aufführungsort lange unklar war; auch war damals schon die Finanzierung schwierig, weil die staatliche Unterstützung neu geregelt werden musste: Die Zuständigkeit war von der ehemaligen Region Lothringen zu Grand Est gewechselt.

top