Glasfaser bis zum Haus

Inexio hebt die Ausbauziele erneut deutlich an

Inexio hat schon vor zehn Jahren begonnen, ländliche Regionen ans Glasfasernetz anzuschließen. Jetzt sollen im nächsten Schritt einzelne Häuser angebunden werden. FOTO: dpa / Carsten Rehder

Saarlouis . Eine Million Kunden will das Telekom-Unternehmen aus Saarlouis bis 2030 erreichen. Jetzt starten Gespräche mit Investoren.

Inexio will weiter wachsen. Und dafür wird das Glasfaser- und Telekom-Unternehmen aus Saarlouis in den kommenden Wochen die nötigen Mittel einwerben. „Das Geld an sich ist nicht das vordringliche Problem“, sagt Inexio-Chef David Zimmer. „Es gibt zahlreiche Investoren, die bei Infrastrukturunternehmen wie uns einsteigen wollen.“ Es sei vielmehr die Frage, wer künftig der richtige Partner für Inexio ist.

Ende des Monats, am 26. April,  soll eine Ausschreibung für eine Erhöhung des Eigenkapitals von Inexio starten. Um 300 bis 500 Millionen Euro soll es aufgestockt werden. Mitte des Jahres solle feststehen, mit welchen Partnern die Verhandlungen vertieft werden, sagt Zimmer.

Die Finanzierung ist Teil einer großen Wachstumsstrategie. Eine Million Kunden will Inexio bis 2030 erreichen – aktuell sind es 112 000. Die hohen Zuwachsraten hält Zimmer allerdings nicht für überzogen. Denn das Kundenwachstum habe sich zuletzt massiv beschleunigt. „Aktuell bekommen wir pro Jahr rund 25 000 neue Kunden dazu“, sagt Zimmer. Im kommenden Jahr sollen es dann 50 000 Neuverträge sein, zwei Jahre später soll Inexio mit 100 000 weiteren Kunden pro Jahr wachsen.

top