Statistik für NRW

Herzschwäche ist häufigste Ursache für Krankenhausaufenthalt

Ein Tropf hängt an einem Bett auf dem Flur eines Krankenhauses (Symbolbild).FOTO: dpa / Fabian Sommer

Herzschwäche war im Jahr 2017 die häufigste Krankheitsdiagnose bei stationären Krankenhauspatienten in Nordrhein-Westfalen. Viele Erkrankungen lassen sich auch auf Alkohol zurückführen.

Rund 100.000 Patienten wurden deshalb 2017 in einer der 344 Kliniken behandelt, wie das Statistische Landesamt am Donnerstag berichtete.

Die mit knapp 74.000 Patienten zweithäufigste Diagnose, Vorhofflattern und -flimmern, betraf ebenfalls das Herz. Wegen alkoholbedingter psychischer Störungen wurden etwa 69.000 Patienten aufgenommen, knapp 4000 weniger als im Vorjahr.

Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 4,7 Millionen Patienten vollstationär behandelt. Das sind 0,6 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. In der Gesamtzahl enthalten sind auch die Aufenthalte von gesunden Neugeborenen und ihren Müttern. Das Durchschnittsalter der Patienten lag bei 55,3 Jahren (2016: 54,9).


(mba/dpa)
top