TV-Talk bei Maischberger

AfD-Chef Meuthen gibt Merkel die Schuld am Brexit

AfD-Parteichef Jörg Meuthen bei der Talk-Show zum Thema: “Das Brexit-Drama: Kann das Chaos noch verhindert werden?“ FOTO: WDR / Max Kohr

Brexit überall: Auch am Mittwochabend bei Sandra Maischberger in der ARD war der britische EU-Austritt das Thema. Neben Anschludigungen von AfD-Chef Jörg Meuthen war das Ergebnis des Abends: Nur ein Mensch kann Großbritannien noch retten.

Während die Abgeordneten im britischen Parlament über den Brexit streiten, tut es ihnen die deutsche Politik-Prominenz in verschiedenen Talk-Formaten gleich. So auch am Mittwochabend bei Sandra Maischberger in der ARD. Die Gäste zoffen sich über die Brexit-Verhandlungen zwischen EU und Briten-Premierministerin Theresa May – die immer gleichen Argumente werden ausgetauscht. Für zwei Ausnahmen sorgen AfD-Parteichef Jörg Meuthen und der britische Politkwissenschaftler Anthony Glees.

Zunächst äußert sich Meuthen zu einem von einigen AfDlern geforderten „Dexit“, also Deutschlands Austritt aus der EU. Dieser sei nicht die „Ultima Ratio“, viel mehr wolle die AfD die EU reformieren. „Wir sind die wahren Europäer“, sagt Meuthen – um dann auf Bundeskanzlerin Angela Merkel loszugehen.

„Wenn Sie die Schuldige suchen, müssen Sie bei Frau Merkel suchen“, sagt Meuthen. Das Brexit-Referendum gehe auf ihre Kappe, die Bundeskanzlerin habe den ehemaligen britischen Premierminister David Cameron zu der Abstimmung getrieben. Außerdem sagt er: „Als die Engländer nach den Wanderungsbewegungen der Flüchtlinge das Chaos sahen, dass Frau Merkel hier angerichtet hat, haben sie gesagt: Das wollen wir in Großbritannien nicht haben!“

(kron)
top