Weitere Opfer befürchtet

Drei Tote und 44 Verletzte nach Explosion in Dominikanischer Republik

Dominikanische Einsatzkräfte suchen in Santo Domingo nach weiteren Opfern.FOTO: AFP / ERIKA SANTELICES

In der Hauptstadt Santo Domingo ist wohl ein Heizkessel in einer Kunststofffabrik hochgegangen. Die Flammen sind mittlerweile unter Kontrolle. Im Trümmerfeld suchen Einsatzkräfte noch nach weiteren Opfern.

Eine schwere Explosion in einer Kunststofffabrik in der Dominikanischen Republik hat mindestens drei Menschen das Leben gekostet. 44 weitere seien verletzt worden, darunter 13 Kinder in einer nahen Schule, teilte eine Sprecherin des Gesundheitsdiensts des Karibikstaats mit. Der Vorfall ereignete sich am Mittwoch in der Hauptstadt Santo Domingo.

Bürgermeister David Collado sagte, ein Heizkessel sei in dem Werk hochgegangen, woraufhin ein Feuer ausgebrochen sei. Die Flammen seien eingedämmt worden. Laut einem Polizeisprecher suchen Einsatzkräfte allerdings unter großen Trümmern aus Beton noch nach weiteren Opfern. Der Eigentümer der betroffenen Firma Polyplas twitterte, die Detonationsursache sei noch unklar. „Wir bedauern die Tragödie zutiefst.“

(mlat/dpa)
top