Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Bürgerschreck

Alt-68er Dieter Kunzelmann gestorben

Dieter Kunzelmann 2010 bei der Trauerfeier für Fritz Teufel in Berlin. Foto: Wolfgang KummFOTO: Wolfgang Kumm

Berlin. Seine eigene Todesanzeige gab er schon vor 20 Jahren auf: „Dieter Kunzelmann - 1939 -1998“. Nicht nur über sein Leben, auch über seinen Tod habe er frei bestimmt, lautete die Trauerannonce in einem Berliner Blatt.

Im Januar 1999 tauchte der mit Haftbefehl gesuchte Politikaktivist dann aber leibhaftig in einer Talksendung auf. Zu seinem 60. Geburtstag wolle er „Wiederauferstehung“ feiern und sich der Polizei stellen, kündigte er an.

Kunzelmann war der „Chefprovokateur“ der 68er-Studentenbewegung mit dem großen Geltungsbedürfnis. Jetzt ist er im Alter von 78 Jahren in Berlin gestorben, wie sein früherer Anwalt Hans-Christian Ströbele am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur bestätigte.

Berühmtheit erlangte Kunzelmann vor allem von hinten: In einem legendären Foto steht er nackt mit dem Rücken zur Kamera zusammen mit Mitgliedern der Berliner Kommune 1 vor einer Wand. Mit langgestreckten Armen und gespreizten Beinen stellen die jungen Leute eine Razzia in Deutschlands berühmtester Wohngemeinschaft nach.

Der am 14. Juli 1939 in Bamberg geborene Sohn eines Sparkassendirektors hatte 1959 in Münchner Künstlerkreisen zunächst den deutschen Ableger einer „Situationistischen Internationalen“ gegründet, eine an französischen Anarchisten angelehnte Widerstandszelle.

top