Entdeckungstour

Berlins kleiner Eisbär wagt sich nach draußen

Die kleine, noch namenlose Eisbärin macht ihre erste Erkundungstour im Tierpark mit ihrer Mutter Tonja. Foto: Kay Nietfeld FOTO: Kay Nietfeld

Berlin. Hoppel, tappel, padauz: Berlins niedliches Eisbärchen hat im Tierpark seinen ersten öffentlichen Auftritt mit Bravour gemeistert. Dicht an der Seite von Mutter Tonja klettert das dreieinhalb Monate alte Jungtier am Freitagvormittag auf den Felsen der Außenanlage herum.

Dann wagt es sich auch mutig ins Wasser und paddelt im flachen Beckenbereich.

Doch alles Neue erfordert Übung - und so landet das Eisbär-Mädchen so manches Mal auf der Nase. Nach seinem Auftritt vor der Presse ist das Jungtier ab Samstag für Besucher zu sehen.

Im Tierpark im Osten der Stadt ist das Entzücken groß - und auch die Erleichterung. Zweimal schon hat Tonja ihre Jungen verloren. Nun hat ihr Nachwuchs die riskanten ersten Monate überlebt - ohne Eingreifen von Pflegern oder Tierärzten. „Wir wollten keinen zweiten Knut, keine Handaufzucht“, betont Tierpark-Direktor Andreas Knieriem. „Das hier ist eine andere Geschichte.“

top