Gecko am Apparat

Mysteriöse Anrufe aus der Tierklinik

Der Schuldige: Ein Gecko saß auf der Telefonanlage des Tierkrankenhauses.FOTO: AP / Claire Simeone

Unzählige Anrufe einer Tierklinik haben auf Hawaii Besorgnis ausgelöst, denn der Anrufer meldete sich nie und schwieg beharrlich. Bis die Direktorin der Klinik für Mönchsrobben, Claire Simeone, den Fall schließlich aufklären konnte: Ein Gecko hatte die Tasten des Telefons mit seinen Füßen betätigt.

Simeone saß vergangene Woche beim Mittagessen, als sie den ersten Anruf der Klinik Ke Kai Ola auf Big Island erhielt. Am anderen Ende: Schweigen. Es folgten neun weitere stille Anrufe. Die Tierärztin befürchtete einen Notfall bei den Mönchsrobben und eilte zurück ins Krankenhaus. Doch sie war nicht die einzige, die Anrufe erhielt. Zahlreiche Menschen begannen sich zu erkundigen, warum die Klinik sie pausenlos kontaktiere.

Daraufhin versuchte Simeone herauszufinden, warum unzählige Anrufe von einer einzigen Nummer getätigt wurden. Sie fuhr zurück in die Tierklinik. Ihre Mitarbeiter konnten sich den Aufruhr jedoch nicht erklären. Niemand habe sie angerufen, alles sei in Ordnung. Auch die Telefongesellschaft konnte Simeone nicht weiterhelfen. In einem Labor fand sie schließlich den Schuldigen: einen Gecko. Der saß auf dem Telefon und rief mit „seinen winzigen Gecko-Füßen“, wie sie später twitterte, jeden an, dessen Nummer dort kürzlich gespeichert worden war.

Simeone fing den mysteriösen Anrufer ein, brachte ihn ins Freie und setzte ihn auf eine Pflanze, wie sie am Dienstag erklärte. In den sozialen Medien wurde die Geschichte begeistert aufgegriffen. „Wenn uns ein kleiner Gecko hilft, unsere Geschichte vom Artenschutz zu verbreiten, ist das ein Gewinn“, sagte Simeone mit Blick auf ihre Arbeit zum Schutz der Mönchsrobben.


(mlat/dpa)
top