722 Vorschläge

Asyltourismus liegt vorn als „Unwort des Jahres“

Darmstadt. Der von CSU-Politiker Markus Söder benutzte Begriff Asyltourismus und die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) sind die häufigsten der bisher 722 eingesendeten Vorschläge für das „Unwort des Jahres“.

Die meisten Einsendungen stammten erneut aus der Flüchtlingspolitik, sagte Jury-Sprecherin Nina Janich. Verkündet wird der „Sieger“ am 15. Januar.

top