Trauer um bekannte Moderatorin

Stefanie Tücking starb an einer Lungenembolie

Stefanie Tücking ist Anfang Dezember überraschend gestorben.FOTO: dpa / Jens Kalaene

Nach dem überraschenden Tod der beliebten Radio-Moderatorin Stefanie Tücking im Alter von nur 56 Jahren hat die Staatsanwaltschaft Baden-Baden jetzt das Ergebnis der Obduktion öffentlich gemacht.

Demnach starb Tücking an den Folgen an einer Lungenembolie. Darunter verstehen Mediziner den Verschluss einer oder mehrerer Lungenarterien, oft aufgrund eines eingeschwemmten Blutgerinnsels. Auslöser ist oft eine Thrombose in den Beinen.

Tücking war rund 30 Jahre lang Moderatorin bei der Popwelle SWR3. Bundesweit bekannt wurde sie insbesondere durch die ARD-Kultsendung "Formel Eins" in den 80er Jahren.

"Radio war ihre Leidenschaft, Rockmusik ihre Liebe. Sie gehörte zu den größten Radiopersönlichkeiten Deutschlands, und wir sind alle fassungslos über ihren plötzlichen Tod", sagte SWR3-Programmchef Thomas Jung. "Das Team ist zutiefst schockiert. SWR3 verliert nicht nur eine hervorragende Radiofrau, die Kolleginnen und Kollegen trauern auch um eine warmherzige Freundin. Generationen von Menschen hat Steffi Tücking für Musik begeistert."

(csi)
top