Fitness-Spitzenreiter Spanien

Wer lange leben will, muss Gazpacho essen

Sie gehört zur gesunden Kost auf der Iberischen Halbinsel: die kalte Gemüsesuppe Gazpacho. Dass die Spanier internationalen Studien zufolge weltweit am gesündesten Leben, liegt jedoch nicht nur am Essen. FOTO: dpa / Julian Perez

Madrid. Die Spanier sind neuen Studien zufolge gesünder als alle anderen Menschen der Welt. Was ist ihr Geheimnis?

Deutsches Essen? Pachi rümpft die Nase. „Zu fett, zu vitaminarm! Und...darf ich ehrlich sein? Oft auch ungenießbar“, sagt die 70 Jahre alte Madrilenin. Das Essen sei vor einigen Jahren einziger Negativpunkt eines einmonatigen Aufenthaltes bei Freunden in Berlin und Hamburg gewesen, erzählt die frühere Journalistin und Hobbymalerin. „Wir Spanier essen und leben unterdessen so gesund wie in kaum einem anderen Teil der Welt.“

Stimmt das? Eine Studie des US-Finanzunternehmens Bloomberg gibt der Frau, die jugendlich wirkt und Powerwalking macht, Recht. Danach lebt es sich derzeit nirgendwo so gesund wie in Spanien.

„Vielleicht ist es irgendwas im Gazpacho oder in der Paella, aber Spanien hat gerade Italien als gesündestes Land der Welt überholt“, heißt es in dem Bloomberg-Bericht augenzwinkernd. Bei der letzten Erhebung 2017 lag es noch auf dem sechsten Rang. Deutschland belegt nur Platz 23.

top