Sirenen heulen erstmals seit 2014

Raketen aus Gaza erreichen Tel Aviv

Nach einem Raketenangriff aus dem Gazastreifen haben am Donnerstagabend im gesamten Stadtgebiet von Tel Aviv die Sirenen geheult.

Der israelische TV-Sender Channel 10 meldete am Donnerstagabend unter Berufung auf Militärquellen, eine von zwei Raketen sei auf unbewohntem Gebiet eingeschlagen, es gebe keine Berichte über Verletzte. Es habe sich um zwei iranische Raketen vom Typ Fadschr gehandelt. Es war das erste Mal seit dem Gazakrieg 2014, dass Tel Aviv Ziel von Raketenbeschuss gewesen ist.

Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu berief Medienberichten zufolge eine Sondersitzung mit hochrangigen Militärs und anderen Beratern ein, um über eine Reaktion zu beraten.

In Gaza übernahm zunächst keine Gruppe die Verantwortung für das Geschehen. Der Gazastreifen wird von den radikalislamischen Hamas kontrolliert, dort können aber auch andere bewaffnete Gruppen auf ein gut bestücktes Raketenarsenal zurückgreifen.


(felt/dpa)
top