Interview Toni Hofreiter

„Altmaiers Aktionsplan ist halbherzig“

Anton HofreiterFOTO: dpa / Sina Schuldt

Berlin. Grünen-Fraktionschef Hofreiter kritisiert Regierungsvorhaben zum Ausbau der Stromnetze.

Der Ausbau der Übertragungsnetze in Deutschland hinkt dem Ausbau der erneuerbaren Energien immer stärker hinterher. Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hat deshalb einen Aktionsplan für beschleunigte Planungsverfahren sowie eine höhere Auslastung von bestehenden Netzen entwickelt. Nach Einschätzung von Grünen-Fraktionschef Toni Hofreiter ist das Vorhaben halbherzig. Unser Berliner Korrespondent Stefan Vetter fragte nach:

Herr Hofreiter, warum kommt der Ausbau der Stromnetze kaum voran?


Hofreiter: Die Hauptursache besteht darin, dass der Bund hier viel zu wenig Druck macht. Hinzu kommt, dass einzelne Landesregierungen, wie die in Bayern, den Netzausbau sabotieren, wo sie nur können. Von den bundesweit erforderlichen 7700 Kilometern sind gerade einmal 1750 genehmigt und erst 950 Kilometer realisiert. Das liegt daran, dass die Übertragungsnetze natürliche Monopole sind.

top