Pflegeversicherung

Höhere Beiträge für Kinderlose?

Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) schiebt eine neue Debatte über die Beiträge zu Pflegeversicherung anFOTO: dpa / Paul Zinken

Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) bringt höhere Beiträge zur Pflegeversicherung für Kinderlose ins Spiel. Bisher zahlen sie 0,25 Prozentpunkte mehr.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat zur langfristigen Finanzierung der Pflegeversicherung einen höheren Beitrag für Kinderlose angeregt. „Ich finde es auch wichtig, dass wir über eine angemessene Beteiligung von Kinderlosen diskutieren“, sagte Spahn dem „Tagesspiegel“.

Der Gesundheitsminister betonte, dass Kinderlose heute bereits einen höheren Beitrag in der Pflegeversicherung zahlten und verteidigte dies als „richtig“. „Denn Eltern ziehen die künftigen Beitragszahler groß und sichern das System so für die Zukunft.“

Seit 2005 zahlen Kinderlose ab 23 Jahre einen um 0,25 Prozentpunkte höheren Beitragssatz als Eltern. Diesen erhöhten Beitragssatz musste die damalige Bundesregierung nach einem Urteil des Bundesverfassungsgerichts einführen. Das oberste Gericht urteilte damals, dass es nicht mit dem Grundgesetz zu vereinbaren sei, wenn Eltern, die neben dem Geldbeitrag auch einen generativen Beitrag für das Sozialversicherungssystem leisteten, einen gleich hohen Beitrag zahlten, wie Kinderlose.

(qua)
top