Keine Festnahme

Serie rechtsextremer Drohmails: Verdächtiger ermittelt

Nach einer Bombendrohung steht am 11. Januar ein Polizeifahrzeug am Justizzentrum Potsdam. Foto: Julian Stähle FOTO: Julian Stähle

Berlin. Nach einer deutschlandweiten Serie von Mails mit Bombendrohungen und rechtsextremistischen Inhalten hat die Polizei einen Verdächtigen aus Schleswig-Holstein ermittelt.

Der Mann stehe unter dem Verdacht, Verfasser zahlreicher Mails unter anderem mit Drohungen an Gerichte und andere Einrichtungen zu sein, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft in Berlin am Freitag mit.

Kriminalpolizisten aus Berlin und Schleswig-Holstein durchsuchten am Donnerstagnachmittag die Wohnung des Verdächtigen in Schleswig-Holstein und beschlagnahmten Computer und Handys, wie der Sprecher der Berliner Staatsanwaltschaft, Martin Steltner, sagte.

Nach Informationen von NDR und „Hamburger Abendblatt“ soll die Wohnung in einem kleinen Ort nordwestlich von Hamburg liegen. Der dortige Bürgermeister bestätigte demnach, dass es „im Zusammenhang mit den Drohschreiben polizeiliche Maßnahmen“ gegeben habe.

top