Erste Vorlesung in Bonn

Uni-Dozent Gabriel lädt Kritiker in sein Seminar

Bonn. Erst vor einem Monat ist Sigmar Gabriel aus dem Bundeskabinett ausgeschieden. Am Montag hat der Ex-Außenminister erneut einen großen Auftritt: als Gastdozent an der Uni Bonn. Es gibt Protest, es gibt Applaus - und am Ende auch Erleichterung.

Vor einem Monat ist Sigmar Gabriel aus dem Bundeskabinett ausgeschieden. Am Montag hat der Ex-Außenminister erneut einen großen Auftritt: als Gastdozent an der Uni Bonn. Es gibt Protest, es gibt Applaus - und am Ende auch Erleichterung.

Sigmar Gabriel hat erst ein paar Minuten gesprochen, da entrollen Studenten auf der Empore des Hörsaals 1 zwei Plakate. "Gegen Iran-Siggi" und "Für Israel" steht darauf. Sie werfen Flugblätter in den Saal und rufen: "Herr Gabriel, warum liefern Sie Waffen an die Türkei? Warum arbeiten Sie mit Putin zusammen?" Für sie ist der Mann da vorn offenbar noch immer amtierender Außenminister.

Gabriel lässt sich nicht aus der Ruhe bringen. "Ich hoffe, Sie kommen in mein Seminar", schmunzelt er. Eine der Protestierenden entgegnet: "Wir sind nicht zugelassen worden!" - "Dann trage ich Sie persönlich ein und hole Sie ab!", verspricht Gabriel.

(felt)
top