IS-Verdächtiger weist Vorwurf vor Gericht zurück

Ein junger Syrer, der im April 2018 in Saarlouis wegen Terrorverdachts festgenommen wurde, hat zu Beginn des Prozesses den Vorwurf zurückgewiesen, vor seiner Flucht nach Deutschland für die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) gekämpft zu haben. „Ich habe mich an keinem Kampf beteiligt“, sagte der 27-Jährige gestern vor dem Oberlandesgericht Koblenz laut einem Dolmetscher. „Das ist absurd.“ Er sei von einem Zeugen aus seinem Heimatdorf, der inzwischen ebenfalls in Deutschland lebt, denunziert worden: „Das ist ein Lügner.“ Der Angeklagte ergänzte, er habe mit dem Zeugen einst in Syrien Streit um Felder und dann in Deutschland um 50 Euro gehabt.

Bauarbeiter legen los am Wohnpark Ringstraße

Die Erd-, Maurer- und Betonarbeiten sind vergeben – nach einigen Verzögerungen geht es jetzt los mit der Realisierung des Neubaus Wohnpark Katharina von Bora in der Ringstraße 32 in Neunkirchen. Hier baut das Geschäftsfeld Seniorenhilfe der Stiftung Kreuznacher Diakonie eine Schwerpunkteinrichtung für Menschen mit kognitiven Einschränkungen, insbesondere Demenz. 77 vollstationäre Plätze, vier Plätze für Kurzzeit- und Verhinderungspflege, 16 Plätze in der Tagespflege, 20 Wohnen-Plus-Appartements sowie ein ambulanter Pflegedienst werden nach Abschluss der rund zweijährigen Bauzeit unter einem Dach zu finden sein.

top