Festnahme

Polizei verfolgt Autofahrer mit Großaufgebot durch Trier

FOTO: dpa / Friso Gentsch

Eine größere Verfolgungsfahrt haben sich am Dienstagnachmittag ein Autofahrer und die Trierer Polizei geliefert. Dabei waren mehr als 30 Polizeistreifen und Zivilfahrzeuge im Einsatz. Der Mann wurde festgenommen.

Mit Blaulicht rasten am Dienstagnachmittag kurz nach 14 Uhr viele Zivilstreifen und Streifenwagen durch das Aveler Tal in Trier-Kürenz, zeitweise mehr als 30 Fahrzeuge. Sie wollten ein Auto stoppen, dessen Fahrer sich nach ersten Informationen von Polizeisprecher Uwe Konz einer Kontrolle entziehen wollte. Der Fahrer habe nicht angehalten. Dann soll er quer durch die Stadt und über die B 52 und Richtung Ruwertal, Pluwig und Irsch geflüchtet sein. Verfolgt wurde er demnach von einem Hubschrauber und mehreren Polizeiautos.

Die eingesetzten Streifen konnten das Auto im Aveler Tal vor einem Getränkehandel anhalten. Der Autofahrer wurde festgenommen.

Um 17.50 Uhr hat die Polizei nähere Informationen zu dem Vorfall geschickt: Demnach wollten die Polizeibeamten den Mann gegen 13.35 Uhr in Welschbillig anhalten. Der 29-Jährige war laut den Ermittlern in einem silberfarbenen Audi RS 6 unterwegs, der nach einem Autodiebstahl am 27. November in Dierdorf bei Neuwied zur Fahndung ausgeschrieben war. An dem Fahrzeug sei zudem ein luxemburgisches Nummernschild mit den Anfangsbuchstaben „WT“ angebracht gewesen, dessen Verlust heute gemeldet worden war.

top