Pferde

Bestes Island-Fohlen Deutschlands kommt aus Zweibrücken

Prúður ist das am besten bewertete Hengstfohlen Deutschlands. FOTO: IPZW

Zweibrücken.

Ausgelassen tobt das bildhübsche Islandpferde-Hengstfohlen über die Koppeln am Buchenwaldhof. Erschöpft läuft es zu Mama und hält dann ein Mittagsschläfchen. Der junge Hengst weiß nicht, dass er der Stolz des Islandpferdezentrums Zweibrücken ist. Prúður von Zweibrücken ist das am besten bewertete Hengstfohlen 2018 in ganz Deutschland. Seine sehr hohe Gesamtwertnote von 8,32 setzt sich aus der Einzelbewertung für Gebäude, Interieur und Exterieur sowie Gangarten zusammen. „Außergewöhnliches, ausdrucksvolles Fohlen mit extrem guter Balance. Lockerer, leichtfüßiger Bewegungsablauf. Ganz viel Naturtöltveranlagung – Ausnahmefohlen“, lautete der Richterspruch.

Prúðurs Mutter ist die Prämienstute Pytla frá Miðsitju, die Claudia Reister ebenso direkt aus Island importierte, wie seinen Vater Hvítserkur frá Sauðárkróki. Bereits in seinem ersten Fohlenjahrgang erwies sich der typvolle Islandhengst als Top-Vererber. Weil die Ärztin im ersten Jahr von allen Hvítserkur-Fohlen so begeistert war, ließ sie 2016 alle knapp 20 Zuchtstuten von ihm decken. „Wir haben jetzt insgesamt 20 Fohlen von ihm und 65 Prozent davon sind Elitefohlen.“

Noch bis Silvester bleiben die Fohlen bei ihren Müttern. In der ersten Januarwoche werden kommen sie in den „Pferdekindergarten“ auf dem Buchenwaldhof bei Wattweiler. Dort lernen sie, ihre Hufe zu geben und sich am Halfter führen zu lassen. Nach gut zwei Monaten kommen die Junghengste auf den Ernstweilerhof zu ihren älteren Artgenossen, während die Jährlingsstuten bei den Zuchtstuten in Wattweiler verbleiben. In jedem Jahr werden in Zweibrücken zwischen zehn und 15 Fohlen geboren und meist in jedem Ausbildungsstand wieder verkauft.


top