Würdigung unentgeltlicher Arbeit

Evangelische Kirche zeichnet Ehrenamtliche aus

Saarbrücken. Sie engagieren sich ehrenamtlich für Jugendliche, ältere Menschen, Obdachlose und Flüchtlinge oder sind die gute Seele der Gemeinde: In den kirchlichen Einrichtungen, Gemeinden und der Diakonie im Saarland sind rund 5000 Christen ehrenamtlich aktiv.

„Ohne Sie, liebe Ehrenamtliche wären wir aufgeschmissen!“, sagte der Vorsitzende des Verbands der Evangelischen Kirchenkreise an der Saar, Christian Weyer, jetzt bei einem Festakt in der Saarbrücker Ludwigskirche. Zum dritten Mal zeichneten die Evangelische Kirche Saarland und die Diakonie Saar am Sonntag in fünf Kategorien Preisträger aus. „Die evangelische Kirche ist im Ehrenamt verwurzelt“, sagte Weyer. Sie seien „Teil der Vielfalt und Lebendigkeit der Kirche“.

Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) betonte in einem Grußwort: „Das ehrenamtliche Engagement ist in der Bundesrepublik ist nirgends größer als im Saarland.“ Dabei wüssten wenige, dass sich mehr jüngere als ältere Menschen engagierten. Dies sei gerade in unserer heutigen Zeit nicht selbstverständlich. Hans zeigte seine „Wertschätzung gegenüber allen Ehrenamtlichen“, auch wenn nur einige von ihnen ausgezeichnet werden könnten. Nicht zuletzt für die Politik sei es wichtig, dass sie ihnen den Rücken stärke.

Neben Hans waren auch Saarbrückens Oberbürgermeisterin Charlotte Britz, der Direktor des Regionalverbands Saarbrücken, Peter Gillo (beide SPD) sowie Vertreter des Landtags unter den rund 150 Besuchern der Ludwigskirche.

top