Blieskastel

CDU: Starke Einnahmen und neue Jobs

Blieskastel. Die Stadt Blieskastel hat sich wirtschaftlich in den vergangenen Jahren wesentlich besser entwickelt als der Saarpfalz-Kreis insgesamt. Dies zeigt sich am Beispiel der Entwicklung der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten.

Darauf hat die CDU-Stadtratsfraktion hingewiesen. Wie CDU-Fraktionschef Holger Schmitt in einer Presseerklärung weiter mitteilt, seien zwischen 2008 und 2018 in Blieskastel per Saldo 1000 neue Jobs entstanden und damit 1000 sozialversicherungspflichtige Beschäftigte mehr am Standort Blieskastel. „Wir haben in den vergangenen zehn Jahren den Fokus auf die Wirtschaftskraft unserer Stadt gelegt und die mittelständischen Unternehmen gestärkt“, erklärte CDU-Fraktionschef Holger Schmitt. Die Wirtschaftsförderung der Bürgermeisterin und die Gewerbesteuersenkungen der vergangenen Jahre hätten dazu beigetragen: „Bei uns sind Unternehmen willkommen. Wir danken daher allen Unternehmen, die diese Arbeitsplätze geschaffen haben.“ Auch die Gewerbesteuereinnahmen hätten sich dadurch merklich erhöht und lägen inzwischen mit einer guten Konstanz zwischen sechs und acht Millionen Euro im Jahr. Der Haushalt 2019 sehe nun eine „moderate Erhöhung des Gewerbesteuerhebesatzes auf das Niveau von 2008 vor“. Im aktuellen Vergleich mit anderen Kommunen sei dies für die CDU noch vertretbar. In den kommenden Jahren wolle die CDU weitere Gewerbeflächen entwickeln, die Wirtschaftsförderung und die Kinderbetreuungsmöglichkeiten für Erwerbstätige weiter ausbauen.

Die positive Entwicklung bedeute aber nicht nur mehr Jobs, mehr Steuern und mehr Kaufkraft. Sie sei vielmehr die Grundlage für eine starke Stadt und lebendige Dörfer. Dazu Holger Schmitt: „Menschen, ob jung oder alt, haben eine Perspektive, ganz gleich welchen unserer schönen Stadtteile sie als Lebensmittelpunkt und Wohnort wählen. Blieskastel hat Zukunft. Und darauf wollen wir aufbauen.“

top