Traditionspflege

Prozession geht Montag zur Josefskapelle

Die Josefskapelle in Erfweiler-Ehlingen. FOTO: Benno Bubel

Erfweiler-Ehlingen. Der Heilige wird seit genau 150 Jahren in Erfweiler-Ehlingen ganz besonders verehrt.

Am Montag, 19. März, wird in Erfweiler-Ehlingen mit Gottesdiensten und einer Prozession zur Josefskapelle des Namenstages des Heiligen Josef gedacht. Vor genau 150 Jahren war man in Erfweiler-Ehlingen fleißig dabei, auf dem Hölschberg oberhalb des Friedhofes zu Ehren des Heiligen Josef eine Kapelle zu bauen, deren Grundsteinlegung am 21. Juni 1867 erfolgte. Der Grund für den Bau der Kapelle lag in einem Gelübde, das der damalige Pfarrer Anton Pfeiffer mit seinen Pfarrangehörigen ablegte. „Wenn alle Jünglinge aus dem Dorf den so genannten Deutschen Krieg zwischen Preußen auf der einen Seite und Bayern, Österreich mit ihren Verbündeten auf der anderen Seite unversehrt überstehen und heil wieder in die Heimat zurückkehren, wird zu Ehren des Hl. Josef auf der Höhe eine Kapelle erbaut.“ Nachdem tatsächlich dieser Glückfall eingetreten war, machte man sich bald an die Arbeit. Nach zwei Jahren war bereits der Bau vollendet. Seither wird der Heilige Josef in Erfweiler-Ehlingen besonders verehrt und das Kleinod auf der Höhe von der Bevölkerung in Ehren gehalten.


Gerade rechtzeitig zum Fest konnte der Förderverein Josefskapelle e.V. gegründet, in das Vereinsregister eingetragen und als gemeinnützig anerkannt werden. Der Verein hat sich zur Aufgabe gemacht, die katholische Kirchenstiftung bei der Instandhaltung der Josefskapelle zu unterstützen. Dies ist bei den in Kürze anstehenden umfangreichen Arbeiten im Bereich des Daches und der Decke besonders vonnöten, wie Benno Bubel abschießend mitteilt.

top