Trikotwerbung

Fußballer werben jetzt für Frischfleisch

Nachdem der Saarländische Fußballverband „Probleme“ mit der ursprünglichen Unterstützerin der Fußballer des SV Oberwürzbach hatte, ist Metzgermeister Thomas Petermann (links) bei der Finanzierung eines Trikot-Satzes eingesprungen. FOTO: Cornelia Jung

Oberwürzbach. Statt eines Porno-Sternchens hat der SV Oberwürzbach jetzt den heimischen Metzger auf den Trikots.

Dass es Aufsehen erregen würde, wenn man als Trikot-Sponsor einen Pornostar akquiriert, war den Fußballern vom SV Oberwürzbach schon klar. Schließlich sollte es ja gerade etwas Verrücktes sein, mit dem der Kreisligist auf sich aufmerksam machen wollte. Aber mit der Abfuhr vom Saarländischen Fußballverband hatte man dann doch nicht gerechnet. Es sollte nicht sein, dass die kleine Frau, die mit Ausziehen ihr Geld verdient, die kickenden Jungs mit Trikots und Kapuzenpullis anzieht. Zu schlüpfrig fand man dort wohl die Wahl dieser Unterstützerin.

Anfänglich hatte sich Lena Nitro, so ihr Name, für ihr finanzielles Engagement auch ein paar mehr Klicks auf ihrer Internetseite und damit noch mehr Bekanntheit erhofft. Sie hätte sich schon über 2000 zusätzliche „Gefällt mir“-Button-Drücker gefreut. Doch nachdem die Geschichte über diese einmalige Partnerschaft von Sport und Lust viral ging, und auch Zeitungen in Paris und New York über diese ungewöhnliche Liaison berichteten, konnte sie sich in kürzester Zeit über 13 000 zusätzliche Follower freuen. Eine Aufmerksamkeit, die sie anders wohl nur schwer erreicht hätte.

Ursprünglich wollten die Kreisliga-Kicker mit Porno-Sternchen Lena Nitro auf ihren Trikots werben. FOTO: nitro
top