Neuer Vorstand der Grünen legt Fokus auf Flüchtlingspolitik

St Ingbert. . Der St. Ingberter Vorstand von Bündnis 90/Die Grünen hat am vergangenen Sonntag einen neuen Vorstand gewählt. Charlotte Mast, Sprecherin im bisherigen Vorstand, kandidierte nicht mehr, weil sie sich künftig stärker auf ihre Arbeit im Kreisverband Saar-Pfalz der Grünen fokussieren will.

Die bisherigen Vorstandsmitglieder Susanne Baumann, die auch dem Stadtrat angehört, und Professor Gerhard Wenz wurden einstimmig in ihrem Amt als Vorstandsprecher bestätigt. Darüber hinaus wurden Stephanie Riede als Schriftführerin, Jens-Peter Tillmanns als Schatzmeister in ihren Ämtern bestätigt und Ursula Hubertus, Rainer Keller und Martin Kaschek als Beisitzer in den Vorstand gewählt.

Die Unterbringung, Versorgung und Integration der gekommenen und kommenden schutzsuchenden Flüchtlinge und Asylbewerber sehen die Mitgliederversammlung und der neue Vorstand als die wichtigsten Aufgaben für die kommenden Monate und Jahre. Zudem fordern die Grünen in St. Ingbert den Ausbau von weiteren Krippenplätzen, Förderklassen und der freiwilligen Ganztagsschule, auch aufgrund der hinzu gekommenen Flüchtlingskinder.

Im Sinne des notwendigen Klima- und Umweltschutzes soll ein modellhafter Ausbau der erneuerbaren Energien, Energieeffizienz und Gebäudedämmung erfolgen, zum Beispiel an der Rischbachschule.

Außerdem will sich die Partei für eine vernünftige Verkehrsplanung zugunsten des sanften Verkehrs engagieren und die Raumplanung und städtebauliche Weiterentwicklung zur Steigerung der Attraktivität der Kreisstadt für Jung und Alt forcieren.

Schließlich bekannten sich die anwesenden Mitglieder einstimmig zur Lebacher Erklärung "Zusammenhalt und Miteinander ", welche derzeit im Rathaus in St. Ingbert zur Unterzeichnung ausliegt.

top