AMR-Projekttage

Selbst der seltene Spulwurm wurde sichtbar

Schüler der Albertus-Magnus-Realschule schauen in einem MVZ-Labor Fabien Thill (Physikalische Chemie) über die Schulter. FOTO: Ellen Quien / Natascha Mazzuca

St. Ingbert. Einblicke in medizinisch-technische Berufsfelder gewannen Schüler der Albertus-Magnus-Realschule beim Besuch im MVZ-Labor.

) Die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 9 und 10 der Albertus-Magnus-Realschule (AMR) besuchten im Rahmen der jährlichen Workshop-Tage das MVZ-Labor Saar, die in diesem Jahr von Ellen Quien (Leiterin Vertrieb) organisiert wurden. Es gab reichlich Gelegenheit, um Einblicke in die Berufe des Medizinisch-technischen Laboratoriumsassistenten (MTLA) und des Medizinischen Fachangestellten (MFA) zu erhalten.

Der erste Tag startete mit einem Vortrag zum Thema „Weg der Probe“, in dem Katharina Schmitt (Außendienstmitarbeiterin) den Schülern Grundlagen der Präanalytik vermittelte. Im zweiten Vortrag von Edith Burkhard (Hygienemanagement) zum Thema „Hygiene – der Gesundheit dienenden Kunst“, konnten die Schüler zur Sensibilisierung für die „Händedesinfektion“, eine Hygienekontrolle mit Schwarzlicht unter einer UV Lampe durchführen und somit Schwachstellen der Reinigung visualisieren. Im Anschluss an die zwei interessanten Vorträge und einer kleinen Pause zur Stärkung ging es mit einer Führung durch die neuen Laborräume weiter.

An Tag zwei wurden die Schüler dann in die jeweiligen Berufsgruppen eingeteilt und besuchten verschiedenen Abteilungen des MVZ Labor Saar. In der Physikalischen Chemie führten Marcus Lederer (Leiter Physikalische Chemie) und sein Team die Schüler (Gruppe MTLA) in die Chromatographie ein. In der Zwischenzeit durften die Schülerinnen der MFA-Gruppe an einem Trainingsarm selbstständig eine Blutentnahme durchführen und wurden in das Thema Blutdruckmessen durch Bettina Georg (Fachärztin für Laboratoriumsmedizin) eingeführt. Passend für die jungen Gäste aus der AMR bekamen sie an diesem Tag einen eher seltenen Spulwurm (Ascaris) zu Gesicht, der in der mikrobiologischen Abteilung bei Professor Angela Valeva (Fachärztin für Mikrobiologie) unterm Mikroskop begutachtet werden konnte.

top