Honzrath/Haustadt

Christian Blatt bleibt Chef der SG-Fußballer

Der neue Vorstand der SG Honzrath/Haustadt mit dem wiedergewählten Vorsitzenden Christian Blatt (8.v.l) und seinem ebenfalls im Amt bestätigten Stellvertreter Michael Bast (4.v.l.). FOTO: Norbert Becker

HONZRATH/HAUSTADT. Spielgemeinschaft Honzrath-Haustadt ließ bei der Jahreshauptversammlung das Jahr Revue passieren und wählte neuen Vorstand.

Zu Beginn der Generalversammlung der Spielgemeinschaft (SG) Honzrath/Haustadt mit Neuwahlen gab der später wiedergewählte erste Vorsitzende Christian Blatt einen kurzen Einblick in die Struktur des Vereins. Nach seinen Worten stellt die SG als einziger Fussballverein in der Gemeinde Beckingen nach wie vor drei aktive Herrenmannschaften, wovon die erste Mannschaft seit nunmehr sechs Jahren in der Landesliga spielt. Eine Alte-Herren-Mannschaft gemeinsam mit den SF Saarfels und zahlreiche Jugendmannschaften innerhalb und außerhalb der Jugendspielgemeinschaft komplettieren die Fußballabteilung der SG.

Der Verein ist nach Darstellung von Blatt in den letzten Jahren kontinuierlich gewachsen. Im Gründungsjahr 2012 startete die SG mit rund 320 Mitgliedern. 2018 hat sie nun erstmals die Mitgliederzahl - die Schwelle von 400 - überschritten. 69 Kinder und Jugendliche sind im Jugendbereich organisiert. Finanziell und wirtschaftlich steht der Verein ebenfalls gut da. Dies untermauerte Kassierer Franz-Josef Austgen in seinem Bericht mit genauen Zahlen. Vor allem die vom Verein auf die Beine gestellten Veranstaltungen bilden hier die Basis für die gute Entwicklung in diesen Bereichen. An dieser Stelle bedankte sich Blatt bei allen ehrenamtlichen Helfern der SG, die den Verein über das gesamte Jahr unterstützen.

Der Spielausschussvorsitzende Niko Klauck ging danach ausführlich auf die sportliche Entwicklung der aktiven Herrenmannschaften ein. Dabei sollte der Klassenerhalt in der Landesliga oberste Priorität haben. Man wollte damals die Landesliga als Bonus mal ein oder zwei Jahre „mitnehmen“. Dass daraus jetzt mittlerweile sechs Jahre wurden, sei sportlich nicht hoch genug zu bewerten. Die Mannschaft habe auch in dieser Vorrunde durch Siege über Mannschaften wie Pachten, Schaffhausen und Hostenbach gezeigt, dass sie trotz vieler Ausfälle qualitativ gut aufgestellt ist und den Klassenerhalt auch dieses Jahr realisieren kann. Ebenfalls sehr positiv wurde die Entwicklung der zweiten Mannschaft bewertet. Die überdurchschnittliche Punkteausbeute und die gute Tabellenplatzierung bringen das Ziel einer einstelligen Platzierung in greifbare Nähe.

top