Brieftaubenzucht

Die beste Brieftaube fliegt 505 Kilometer

Zahlreiche Brieftaubenzüchter der Reisevereinigung Untere Saar Merzig wurden für ihre guten Zucht- und erfolgreiche Flugleistungen ihrer Tauben ausgezeichnet. FOTO: Erich Brücker

Wadrill. Im vergangenen Jahr starteten zwölf Wettflüge für Alttiere und vier Flüge für Jungtiere. Jetzt wurden die besten Züchter geehrt.

Schon etliche Jahre gehört innerhalb der Reisevereinigung (RV) „Untere Saar“ Merzig, einem Zusammenschluss von Brieftaubenzucht-Vereinen, die Prämierung von Siegertauben, Pokalsieger der Fluggemeinschaften Merzig-Saarlouis, Trier-Bitburg sowie Ausstellungssieger der schönsten Tauben zum festen Bestandteil eines Vereinsjahres. Zahlreiche Liebhaber dieser Tauben waren vor kurzem in die Wadrilltalhalle nach Wadrill gekommen. Zum einen, um ihre Tiere einmal einer größeren Öffentlichkeit zu präsentieren. Zum anderen aber auch, um Preise für ihre Vögel einzuheimsen – sozusagen als Nachweis für gute Zuchtergebnisse.

Die Brieftauben, früher verwendet, um Nachrichten zu übermitteln, werden heute hauptsächlich für Flugwettbewerbe gehalten und gezüchtet. Von daher verstehen die Brieftaubenzüchter ihr Hobby als Sport. „Wir Brieftaubenzüchter gehen sehr fürsorglich mit der Kreatur Taube um. Bei schlechtem Wetter oder Hitzeperioden auf der Flugstrecke werden Flüge aus kürzeren Distanzen zurückgenommen oder ganz abgesagt“, verriet Gerhard Ebert, Vorsitzender der RV.

Im vergangenen Jahr konkurrierten 21 Reiseschläge aus elf Vereinen im Raum Merzig-Wadern-Hochwald miteinander. „Von den geplanten Wettflügen musste leider der letzte und weiteste Flug wetterbedingt abgesetzt werden“, gab Martin Koltes bekannt.

top