Ortsrat Uchtelfangen

Neuer Standort fürs Juz gesucht

Uchtelfangen. Der Entwurf des Haushaltsplanes der Gemeinde Illingen und die Suche nach einem neuen Standort für das Uchtelfanger Jugendzentrum (Juz) waren die zentralen Tagesordnungspunkte der Uchtelfanger Ortratssitzung.

Der Kämmerer der Gemeinde Illingen, Christoph Schmidt, stellte zunächst die Eckdaten des Gemeindehaushaltes vor. Demnach vermindert sich der Fehlbetrag gegenüber dem Vorjahr um 3,5 Millionen Euro. Diese positive Entwicklung ist auf die erhöhten Schlüsselzuweisungen und die verminderte Kreisumlage zurückzuführen. Am Budget des Ortsrates gab es keine Veränderungen. Zu den beschlossenen Investitionsmaßnahmen gehören weiterhin der Umbau der Grundschule Uchtelfangen, das geplante Baugebiet „Dellweg“, die Dusche in der Schulturnhalle, die Asphaltierung der Straßendecke Wiesbacher Straße, die Erweiterung der beiden Kindergärten. Der Ortsrat beantragte, für das Jugendzentrum eine Summe von 30 000 Euro, in den Haushalt 2019 einzustellen. Der vorgelegte Haushaltsentwurf mit der Ergänzung für das Jugendzentrum wurde einstimmig dem Gemeinderat zur Beschlussfassung empfohlen.

Die Illinger Jugendpflegerin Tamara Gotzmann ist weiterhin auf der Suche nach einem Standort für das Uchtelfanger Jugendzentrum. „Wir brauchen einen Standort für unseren Jugendtreff“, forderte sie eine möglichst schnelle Entscheidung. Sollte dies nicht möglich sein, befürchtet Gotzmann, dass die Gruppe auseinanderfällt. Der Ortsrat favorisiert als Standort für eine Containerlösung den Platz an der Skateranlage. Schnellstmöglich sei ein neuer Standort zu bestimmen, die Bauleitplanung auf den Weg zu bringen und die finanziellen Mittel zur Verfügung zu stellen. Parallel hierzu soll bis zur Fertigstellung eine von der Jugendpflegerin geforderte Zwischenlösung für die Jugendlichen gefunden werden.

In der Beratung über die Neubesetzung des Amtes der Schiedsperson in Uchtelfangen berichtete der Ortsvorsteher, dass der amtierende Schiedsmann, Elmar Schneider, angeboten habe, noch bis zum Ende seiner jetzt laufenden Amtszeit im Dienst zu bleiben. Der Ortsrat beschloss, sich auch in diesem Jahr an der Picobello-Aktion zu beteiligen, der Ortsvorsteher koordiniert.


top