Offene Tür

Das Neunkircher KULT wird drei Jahre und feiert

Neunkirchen. Das KULT. Kulturzentrum Neunkirchen wird sehr gut angenommen und arbeitet immer erfolgreicher, so heißt es jetzt in einer Pressemitteilung aus dem Rathaus. Am Mittwoch, 12. Dezember, feiert deshalb die Kreisstadt Neunkirchen mit ihren Partnern den dritten Geburtstag des KULT mit einem Tag der offenen Tür.

Oberbürgermeister Jürgen Fried: „Kunstschaffende, Kulturbegeisterte und Bildungsinteressierte kommen hier zusammen und bilden ein Zentrum kreativen Schaffens. Durch dieses Zentrum wird das Thema Kultur und Bildung noch stärker positioniert und unsere Stadt aufgewertet.“

KULT steht für Kunst, Unterricht Literatur und Theater. Dort befinden sich unter einem Dach die VHS, die Neunkircher Kulturgesellschaft, die Musikschule, die Musicalschule, die Stadtbibliothek, das Kinder- und Jugendatelier, die Städtische Galerie und das Hüttenstadt-Museum sowie ein Probenraum. Und alle wirken beim Tag der offenen Tür mit und sorgen für ein „KULTiges Programm“. So bietet die Stadtbibliothek neben Lesungen für Kinder um 19 Uhr eine Lesung mit dem ehemaligen saarländischen Ministerpräsidenten Reinhard Klimmt. Die Musikschule und die Musicalschule präsentieren das Können ihrer Schüler mit offenem Unterricht und kleinen Auftritten. Ebenfalls offene Kurse sowie eine Aktion zum Kreativen Malen an verschiedenen Stationen bietet die VHS. Passend zum Advent kann im Kinderatelier die Kunst- und Bastelwerkstatt besucht werden. Die Städtische Galerie präsentiert mit verlängerter Öffnungszeit bis 21 Uhr die aktuelle Ausstellung „Brennpunkt Keramik“. Dazu gibt es auch Führungen mit der Sammlerin Hannelore Seiffert. Ebenfalls bis 21 Uhr können die KULT-Gäste die Ausstellung „Rohrbach90“ besuchen. Diese zeigt das Leben und Werk von einem der bedeutendsten Filmproduzenten und Sohn Neunkirchens Günter Rohrbach. Ab diesem Tag soll die Präsentation um eine besondere Kinder-Aktion erweitert werden.

top