Benefizkonzert

Irish Folk zu Gunsten von Terre des Hommes

Beim Benefizkonzert von Terre des Hommes spielte die Gruppe Seldom Sober in der Stummschen Reithalle auf. FOTO: Jörg Jacobi

Neunkirchen. Die saarländische Folk-Band Seldom Sober trat in der Stummschen Reithalle in Neunkirchen für den guten Zweck auf.

Mit einer musikalisch keltischen Reise lud Terre des Hommes zu einem Benefizkonzert in die Neunkircher Stummsche Reithalle ein. Die Organisation setzt sich, wie es im Namen schon, heißt für eine Erde der Menschlichkeit ein. Hilfe für Kinder in Not, das ist das Bestreben von Terre des Hommes. Einsatzbereitschaft für Ernährungs- und Gesundheitsprogramme, für Straßenkinder und arbeitende Kinder, für Flüchtlinge und Vertriebene dafür setzt sich unter anderem die Organisation ein.

Für das Benefizkonzert konnte man Seldom Sober gewinnen. Die saarländische Folk-Band nahm die Zuhörer mit auf eine Musikreise durch die Bretagne, nach Irland und Schottland. Traditionelle und zeitgenössische Musik aus diesen Ländern war Programm. Die Lieder gespielt von Wolfgang Schumann, Gitarre und Gesang, Eva Edlinger, Gesang, Regina Steffen, Mandoline und Akkordeon, Solveig Röttig, Violine, Roland Schmitt, Bass und Gitarre, und Sven Bühe, Cachon und Bodhran, sorgten für rhythmisches Fußstampfen und Händeklatschen beim Publikum.

Die Folk-Band hatte unentgeltlich gespielt und so kamen 700 Euro für Terre des Hommes zusammen. Unter anderen waren auch Elfriede und Claus Lauermann aus Elversberg zum Benefizkonzert gekommen sie sagten: „Die Musikrichtung von Seldom Sober gefällt uns sehr gut, einfach toll gespielt und auch für den guten Zweck, prima.”


top