Kappensitzung des KUV Blau-Gelb Wiebelskirchen

„OB bei uns wird’s Keller Friedche“

Ganz schön bunt: Kindergardetanz beim KUV Wiebelskirchen.FOTO: Andreas Detemple

Neunkirchen. Karnevalistische Unterhaltung vom Feinsten bot die erste Kappensitzung des KUV Blau-Gelb Wiebelskirchen. Karten nur noch für die dritte Sitzung.

Bezaubernde Tanzmariechen, beeindruckende Garden, humorvolle Büttenreden und mitreisende Musikbeiträge – was die Aktiven des Karneval- und Unterhaltungsvereins Blau-Gelb Wiebelskirchen bei ihrer ersten von drei großen Kappensitzungen präsentierten, war karnevalistische Unterhaltung vom Feinsten. ,,Ich bin begeistert“, urteilte Landrat Sören Meng nach einem rund fünfstündigen Mammutprogramm. ,,Es ist schon beeindruckend, was die Blau-Gelben ausschließlich mit eigenen Aktiven und ehrenamtlichen Trainern und Betreuern auf die Beine stellen.“

Fünf mal 11 sind’s ganz genau – Faasenacht beim KUV“, so lautet das Sessionsmotto des KUV in der karnevalistischen Jubiläumssession, die man mit einer beeindruckenden Nostalgiesitzung eröffnet hatte. ,,Man kann schon zurecht stolz sein auf diesen Verein“, so Sitzungspräsident Kurt Rein nach dem großen Finale mit der ,,Band ohne Namen“, die musikalisch unterstrich: ,,Die Wiwwelskerjer Faasenacht bei uns doh an de Blies, die Wiwwelskerjer Faasenacht is so zuckersiess.“ Und zuckersüß war insbesondere der karnevalistische Nachwuchs des Vereins. Toll, der Auftritt der fünf Mariechen, die gemeinsam und alleine die Bühne rockten, und der Kindergarde mit ihrem Schautanz ,,Süße Versuchung“. Punkten konnten auch die übrigen Garden mit großartigen Garde- und choreografisch toll aufgestellten Schautänzen, das Panikorchester mit einem schwungvollen Playbackmedley, die Asbachfunken, die gekonnt unterstrichen, dass sie als gemischte Garde zurecht 11 mal in Folge den Saarlandmeistertitel ertanzten.

Musikalisch sorgte die Gruppe Hörsturz in bester Guggemusikmanier für großartige Stimmung. Einen tänzerischen Leckerbissen bot das Männerballett des KUV, das mit seinem Schautanz ,,Das kleine 1 x 1 zum perfekten Biss“ die Narrhalesen von den Stühlen riss. Mit dieser tollen Darbietung ertanzte das Männerballett des KUV zum fünften Mal in Folge den Titel des Saarlandmeisters. Günther, Hendrik und Elias Müller brachten mit der alten Walter-Bellon-Komposition ,,So e Faasebootz“ ein bisschen Melancholie in die Prunksitzung, und gemeinsam mit Rudi Becker sorgte Günther Müller als Büttensänger für gute Stimmung in der Narrhalla. Sehr pointiert und mit manchem Schenkelklopfer versehen dann die Büttenreden der Blau-Gelben. Julia und Michele Gebhard erinnerten gemeinsam mit Tobias Wolfanger an die Geschichte des KUV, Lucy und Michael Dill hatten als Babba und Dochder an ihre humoresken Erlebnisse beim gemeinsamen Urlaub, Karin Gebhard belichtete als politische Hex gekonnt die Politik und forderte angesichts der anstehenden Oberbürgermeisterwahlen in Neunkirchen die Frauenquote: ,,E freschi Schniss, es trinkt gär e Hietche, OB bei uns wird`s Keller Friedche.“

top