Leserbrief

Müll sollte vermieden werden

Zum Artikel „Bergmannsalm steht in roten Flammen“ vom 2. Januar

Dass die Fackelwanderung „Alm in Flammen“ ein voller Erfolg für die SPD in Schiffweiler war, lässt sich an der großen Zahl der Besucher erkennen und sicherlich wird es nicht die letzte sein. Eine Sache, die mich persönlich als Besucher aber gravierend gestört hat, ist die Tatsache, dass Müllvermeidung bei dieser Veranstaltung trotz Anwesenheit des Umweltministers keine Rolle gespielt hat. Wie ist es sonst zu erklären, dass Glühwein in Thermoplastikgeschirr und Bier in Plastikbechern ausgeschenkt wurde. Ich gehe davon aus, dass weit über 5000 Wegwerfgebinde im Müll oder in der Landschaft gelandet sind. Ich bin der Meinung, dass die SPD Schiffweiler als Veranstalter ihr Umweltbewusstsein durchaus noch schärfen könnte und beim nächsten Mal den Betreiber der Alm dazu bewegt, nachhaltiger zu wirtschaften. Schließlich bringt die SPD 1500 Leute auf den Berg und das bringt ein gutes Geschäft.

top