Handball-Saarlandliga

Die HSG Dudweiler-Fischbach bleibt zusammen

Marco Schuler (mit Ball) war mit sechs Toren bester Werfer der HSG Dudweiler-Fischbach, die dem TV Niederwürzbach mit 18:27 unterlag. FOTO: Klos Horst / Horst Klos (Klosfoto)

Saarbrücken/Dudweiler/fischbach. Alle Spieler halten dem Handball-Saarlandligisten die Treue. Die HSG TVA/ATSV Saarbrücken bleibt auf Tuchfühlung zur Spitze.

„Freundschaft ist mehr als ein Team“ – dieses Motto posteten die Handball-Spieler des Tabellendritten HSG TVA/ATSV Saarbrücken nach ihrem 32:23-Erfolg gegen die SGH St.Ingbert im Internet. Slogan und Ergebnis erklären die Leistungsschwankungen der Mannschaft von Trainer Andreas Birk in den vergangenen Wochen. Schafft sie es wie am Samstag im Heimspiel gegen St. Ingbert fokussiert und als Einheit auf dem Feld zu stehen, kann sie in der Saarlandliga jeden Gegner besiegen. Gelingt das nicht, gibt es Niederlagen wie zuletzt beim TV Niederwürzbach (24:27). „Es war die erhoffte Antwort. Wir hatten Bock uns zu quälen und haben in der Abwehr den Grundstein gelegt. Ich wusste: Wer heute mehr brennt, gewinnt dieses Spiel“, sagt Birk, der beide Torhüter besonders lobt: „Florian Schröder und David Eckert waren bärenstark.“ Bester HSG-Torschütze war Max Zipfel mit sieben Treffern.

Die Saarbrücker bleiben drei Punkte hinter zum Führungsduo HC Dillingen/Diefflen und HSV Merzig/Hilbringen. Am Samstag, 16. Februar, spielen sie um 19.30 Uhr beim Tabellenachten TuS Brotdorf.

Die HSG Dudweiler-Fischbach hat am Freitagabend im Sportzentrum Dudweiler im Heimspiel gegen den Tabellenachten TV Niederwürzbach eine 18:27 (10:11)-Klatsche kassiert verloren. Ab der 52. Minute konnten die Gastgeber keinen Treffer mehr erzielen. Es stand 18:23. Bester HSG-Werfer war Rückraumspieler Marco Schuler, der sechs Tore erzielen konnte.

top