75 Jahre der Gewerkschaft treu

Langjährige Gewerkschafter nach der Ehrung beim Gruppenbild (von links): Günter Hofmann, Dietmar Geuskens, Werner Knobe, Werner Commerçon, Ferdinant Boos, Rolf Schultheis, Reinhold Jost, Alfred Weber Manfred Zewe und Erich Dilk; sitzend: Ernst Quinten. Foto: Erich Nehren/IG BCEFOTO: Erich Nehren/IG BCE

Friedrichsthal. Der ehemalige Bergmann Kurt Hahn ist auch heute noch in der IGBCE. Jubilarehrung mit ein bisschen Wehmut.

(red) Im Naturfreunde-Haus hatten sich mehr als 60 Kollegen versammelt, um treue und verdiente Mitglieder der Gewerkschaft IG BCE zu ehren. Von 25 Jahren Mitgliedschaft reichte die Palette der zu Ehrenden bis zu 75 Jahren Mitgliedschaft. Kurt Hahn, ein ehemaliger Bergmann, trat im Kriegsjahr 1942 in die Reihe der Gewerkschaft ein und ist ihr ein Leben lang treu geblieben, wie die Ortsgruppe meldet.

Reinhold Jost, Minister für Umwelt und Verbraucherschutz, sowie Bürgermeister Rolf Schultheis stellten noch einmal die Leistungen der Bergleute in den Vordergrund. Ohne diese Leistungen wäre unser Land nicht das geworden, was es heute ist. Jost sagte in seiner Festrede, dass er überzeugter Gewerkschafter sei und schon seit dem Jahre 2000 der IG BCE angehöre. Bezirksleiter Dietmar Geuskens ließ in seiner Rede noch einmal den Weg der Bergarbeiter vom Jahre 1942, als Kurt Hahn eintrat, bis zum Jahre 1992, in dem Jahr ist der jüngste der Jubilare, Henry Bost, eingetreten, Revue passieren. Nachdenkliche Gesichter in der Runde, als der Vorsitzende Günter Hofmann von der Personalentwicklung der Ortsgruppe berichtete. Der Personalstand habe die 300-Mitglieder-Marke erstmals unterschritten. Er dankte allen die, nun nach dem Ende des Kohlebergbaus weiterhin in der IG BCE geblieben sind und so weiterhin den Bestand des Bezirkes Saarbrücken gewährleisten.

Wolfgang Domma, Autor des neu auf dem Markt gekommen Buches "Der alte Grubengeist Karl", las eine Geschichte aus seinem Buch vor.

top