Ältestes Gewerkschaftshaus Deutschlands

Große Feier für Rechtsschutzsaal geplant

Bildstock. () Der Rechtsschutzsaal in Bildstock ist das älteste Gewerkschaftsgebäude Deutschlands. Am 11. September dieses Jahres besteht es seit nunmehr 125 Jahren. Die Einweihung des Rechtsschutzsaals durch Nikolaus Warken und mehrere tausend Teilnehmer datiert auf den 11. September 1892. Die saarländischen Bergleute hatten das Gebäude „Stein auf Stein“ mit einer Spende von einer Reichsmark und zwei Backsteinen erbaut, damit sie sich überhaupt versammeln konnten. Diesen Gedenktag will man angemessen feiern und lädt ein, dabei zu sein am Montag, 11. September, ab 18 Uhr  im Rechtsschutzsaal, Friedrichsthal-Bildstock, Hofstraße 49. Das meldet die Stiftung.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei, die Veranstalter  werben an diesem Abend aber um Spenden für den Erhalt und die Weiterentwicklung des historischen Gebäudes.

Auch bei Nichtteilnahme würden sich die Verantwortlichen über eine Spende auf das Konto der Stiftung Rechtsschutzsaal dankbar zeigen. Schirmherr dieses „Geburtstages“ ist Francesco Grioli, Leiter des IG-BCE-Landesbezirks Rheinland-Pfalz/Saarland. Neben kulturellen Angeboten, die sich mit der Vergangenheit der Bergarbeiter und ihrem Kampf um Arbeitnehmerrechte und Mitbestimmung befassen, soll an diesem Tag auch nach vorne geschaut werden. Im Rahmen der Diskussionsrunde „Zukunft des Rechtsschutzsaals/Zukunft der Industriekultur“ sollen  hochrangige, saarländische Politiker  diskutieren und Perspektiven entwickeln.

Aus organisatorischen Gründen ist bis spätestens 4. September eine verbindliche Anmeldung nötig bei: Christian Jung, Geschäftsführer der Stiftung Rechtsschutzsaal, Telefon (06897) 8568101, E-Mail: jung@friedrichsthal.de

top