Advent

Auersmacher ist lebendiger Adventskalender

Etwa 100 Menschen kamen am vergangenen Mittwoch zum 19. Adventskalender-Fenster in den Katholischen Kindergarten nach Auersmacher. FOTO: Heiko Lehmann

Auersmacher. Die Bewohner stimmen sich mit festlich geschmückten und bemalten Fenstern gemeinsam auf Weihnachten ein.

Die Kinder vom Kindergarten tragen Gedichte vor, die Motorradfreude schenken Glühwein aus und zusammen singen etwa 100 Menschen den Weihnachtsklassiker „Ihr Kinderlein kommet“. Zum elften Mal in Folge stimmen sich die Auersmacher Bürger in der Adventszeit gemeinsam auf Weihnachten ein. Manfred Paschwitz, der Vorsitzende des Förderkreises für Heimatmuseum und Dorfgeschichte, erfuhr von diesem sogenannten, lebendigen Adventskalender vor elf Jahren auf dem Geburtstag der Freundin seines Sohnes. Diese stammt aus dem badischen Rheinfelden, wo es diese Aktion schon viel länger gibt. Jeden Abend treffen sich die Menschen vor einem anderen Haus in Auersmacher. Es gibt ein kleines Programm mit Weihnachtsmusik, etwas zu essen und zu trinken. Als Höhepunkt des Abends wird das dem Tag entsprechende und hübsch geschmückt Adventsfenster enthüllt. Die Kinder vom Auersmacher Kindergarten haben sich für die Herbergssuche von Maria und Josef entschieden und ihre Fenster am 19. Dezember danach bemalt.

„Unser Adventskalender ist mittlerweile ein Selbstläufer geworden. Vor elf Jahren musste ich die Menschen noch dazu überreden, ein Adventsfenster auszurichten. Heute bekomme ich schon im Spätsommer viele Anfragen“, sagt Paschwitz, der im Wechsel mit Ortsvorsteher Thomas Unold durch das jeweilige Abendprogramm führt. Seit ein paar Jahren wollen auch Vereine im Ort ein Fenster ausrichten. Bei den Motorradfreuden waren am vergangenen Samstag etwa 150 Menschen und feierten das 15. Adventsfenster auf einem kleinen Weihnachtsmarkt, den die Freunde aus dem Boden stampften. „Die Motorradfreunde sind eine enorme Hilfe bei der ganzen Aktion. Sie verkaufen jeden Abend den Glühwein und den Kinderglühwein“, berichtet Paschwitz. Er ist selber täglich mit einem 25 Jahre alten, blauen Kleinbus in Auersmacher unterwegs und bringt den Glühwein und die Tassen an das jeweils neue Fenster.

Mit Tabletts voll mit selbstgebackenen Plätzchen huschten die Kindergartenkinder am vergangenen Mittwoch über den Vorplatz ihres Kindergartens und verteilten die kleinen Leckereien. Die Einnahmen des Abends teilen sich der Veranstalter und der Förderkreis. „Es geht nicht darum, einen besonderen Umsatz zu erzielen, sondern vielmehr um die gemeinsame Zeit in der Vorweihnachtszeit. Alles was wir an Geld einnehmen werden wir in die Anschaffung für Spielsachen für die Kinder investieren“, sagte Thorsten Dincher, der Vorsitzende des Fördervereins des Auersmacher Kindergartens.

top