Gewerbeansiedlung

Autozulieferer zieht auf Hanweiler Industriebrache

Rilchingen-Hanweiler. 120 neue Jobs: Unternehmen fertigt Teile für neues Modell, das Mercedes ab 2020 im französischen Hambach herstellt.

(red/ole) 120 neue Arbeitsplätze statt Industriebrache: Im Hanweiler Saar-Blies-Gewerbepark steht eine Ansiedlung bevor. Die Firma Panattoni Europe als Bauträger und das Unternehmen HBPO als Nutzer stellten am Dienstag ihr Konzept für die Nachnutzung einer Brache vor. Dafür tagten der Gemeinderat und der Ortsrat Rilchingen-Hanweiler zusammen. Danach bewertete der Grünen-Fraktionsvorsitzende im Gemeinderat, Günter Melchior, das Vorhaben positiv, werde es doch nach Aussage der Investoren hohen Anforderungen an den Umweltschutz gerecht. Melchior fasst die Präsentation so zusammen: HBPO fertigt in Hanweiler Frontpartien für ein Automodell, das Mercedes ab Herbst 2020 in Hambach produziert. Geplant ist der Bau von zwei etwa 15 000 Quadratmeter großen Hallen. Dorthin liefern etwa 20 Lastwagen pro Tag vorgefertigte Einzelteile. Die Mitarbeiter bauen die Teile in der größeren Logistikhalle zusammen und liefern sie nach Hambach. Die kleinere Logistikhalle wird HBPO an Handwerk und Gewerbe untervermieten.

Die Grünen finden die Ansiedlung gut, weil die Vertreter der Firma Panattoni ausdrücklich ihr Interesse an einem hohen Umweltstandard beim Bau der Hallen bekundet hätten. Erstrebenswert nannte Fraktionschef Melchior unter anderem Regenwasser-Bewirtschaftung und Dachbegrünung. Und an der Nutzung erneuerbarer Energien auf dem Gelände könnten sich Bürger ja in einer Genossenschaft beteiligen. Eine enge Abstimmung mit Verwaltung und Gemeinderat sei unabdingbar.

Die Grünen plädieren dafür, immer so früh wie möglich bei Ansiedlungsgesprächen auf den Umweltschutz zu achten. Darauf solle sich der Gemeinderat generell festlegen. Mehrinvestitionen beim umweltgerechten Bauen ließen sich später rasch wieder hereinholen.


top