Trainertausch beim SV Auersmacher

Wellner ist enttäuscht, Berger ist begeistert

Andreas Wellner muss nach der Saison als Trainer des SV Auersmacher gehen. Der Club hofft, dass er sich mit dem Aufstieg verabschiedet. FOTO: Andreas Schlichter

Auersmacher. Der Fußball-Saarlandligist SV Auersmacher wechselt nach dieser Saison den Trainer aus. Jan Berger vom Ligakonkurrenten FV Eppelborn übernimmt dann von Andreas Wellner. Der räumt seinen Stuhl nicht ganz freiwillig.

Mitte Dezember hat der Fußball-Saarlandligist SV Auersmacher bekanntgegeben, dass in der kommenden Saison einen neuen Trainer haben wird: Jan Berger, derzeit in Diensten des Ligarivalen FV Eppelborn. Der 37-Jährige beerbt den ein Jahr älteren Andreas Wellner. Der hat nach vier Jahren als Trainer und etlichen Jahren als Spieler kein neues Angebot vom SV Auersmacher bekommen.

„Viele unserer jungen Spieler hatten noch nie einen anderen Trainer als Andreas. Deshalb sind wir der Meinung, dass für die Mannschaft ein neuer Trainer mit neuen Impulsen und einer neuen Ansprache das Richtige wäre. Zudem kann Andreas wegen seiner beruflichen Beanspruchung ja nicht immer da sein“, sagt Auersmachers Sportvorstand André Hemmer. Wellner arbeitet als Leiter des Konzern-Controllings bei einem Sportschuh-Hersteller in Pirmasens und verpasst dadurch nach eigenen Angaben „maximal drei, vier Spiele pro Saison“. „Jan war dann der Erste, mit dem wir gesprochen haben – und es hat sofort gepasst“, ergänzt Hemmer: „Jan hat sich mit dem Aufstieg mit Eppelborn in die Oberliga 2017 schon einen Namen gemacht. Zudem arbeitet er sehr taktisch orientiert und wir sind der Meinung, dass er unsere Spieler in diesem Bereich weiterbringen kann.“

Jan Berger kommt zur neuen Spielzeit vom FV Eppelborn nach Auersmacher. Er ist vom Gesamtpaket beim SV begeistert. FOTO: Andreas Schlichter
top