Kleintierzucht

Eine 30-jährige Ära geht zu Ende

Stefan Büch, neuer Vorsitzender des Kleintierzuchtvereins Riegelsberg-Walpershofen. FOTO: Fred Kiefer

Walpershofen. Bei den Walpershofer Kleintierzüchtern folgt Stefan Büch auf Albert Reinert.

Mit dem Rücktritt des Vorsitzenden Albert Reinert endete beim Kleintierzuchtverein SR 19 Riegelsberg-Walpershofen (KTZV) eine 30-jährige Ära. Der scheidende Vorsitzende hatte das Amt 1989 – bei einem Mitgliederstand von damals knapp über 20 Mitgliedern – übernommen, heute hat der Verein 79 Mitglieder. Im Rahmen der Jahreshauptversammlung in der Köllertalhalle legten nicht nur Reinert, sondern auch die übrigen Vorstandsmitglieder, mit Ausnahme der Kassiererin Daniela Kohl, ihre Ämter nieder.

Der Vorsitzende wollte trotz erfolgreicher Arbeit Platz für ein jüngeres Vereinsmitglied machen. Zudem habe er, so Reinert in einer weiteren Begründung für den Rücktritt, in den vergangenen drei Jahren das Gefühl gehabt, dass seine Entscheidungen nicht immer willkommen waren und vieles in Frage gestellt worden sei, was er entschieden habe. In der Folge habe es unnützen Streit und Diskussionen gegeben. Und schließlich sei er (Jahrgang 1951) auch nicht mehr der Jüngste. Der neue Vorsitzende Stefan Büch ist Jahrgang 1980.

Reinert war nicht nur langjähriger Vorsitzender, er ist auch selbst ein sehr erfolgreicher Züchter, das zeigt auch die lange Liste seiner Zuchterfolge. Mit seinen Kaninchen der Rasse Kleinwidder wurde er mehrfacher Landesmeister und Landesclubsieger, jeweils zweifacher Bundes- und Bundesclubsieger sowie Europameister. Zudem engagierte er sich nicht nur als Vorsitzender, sondern in seinem Verein auch als Zuchtwart für Kaninchen und Ausstellungsleiter, sowie auf Kreisebene als Vorsitzender der Sparte „Geflügel“. Auch im Landesvorstand arbeitet er mit.

top