Stadtplanung

Wohngebiet soll saniert werden

Riegelsberg. Der Gemeinderat hat 2018 den Startschuss für eine städtebauliche Sanierung des Streckenabschnitts „Stumpen“ gegeben. Einstimmig hat der Rat beschlossen, als Erstes eine Studie in Auftrag zu geben, um den Sanierungsbedarf herauszufinden.

Den Auftrag erhielt das Planungsbüro Kernplan. Untersucht wird das Gebiet zwischen Ellerstraße, Güchenbacher Straße und Talstraße, Teilen der Alleestraße, Bergstraße, Lampennester Straße, Lindenstraße, Saarbrücker Straße, Überhofer Straße, Walpershofer Straße, Ziegelhütter Straße und des Russenwegs. Dieser Bereich soll – wie Bürgermeister Klaus Häusle (SPD) der SZ erklärte – „zukunftsfähig gemacht werden“. So soll das Gebiet nicht nur als Wohnstandort gestärkt, es soll auch der typische Charakter ortsbildprägender Gebäude erhalten werden. Ziel ist es auch, die Gebäude an die Bedürfnisse einer älter werdenden Bevölkerung anzupassen und Leerstände zu beseitigen. „Neu überdenken muss man zum Beispiel den Komplex, wo früher eine Metzgerei und ein Zeitschriftenladen drin waren. Dafür müssen eine neue Lösung und ein neuer Investor her“, betonte Häusle. Aber auch Haus- und Grundstücksbesitzer sollen aktiv werden und können dabei finanzielle Unterstützung erhalten, wenn sie ihre Immobilien modernisieren oder instandsetzen. „Derzeit stehe ich in Gesprächen mit potenziellen Investoren und Anliegern“, sagt Häusle. Wenn die Voruntersuchungen abgeschlossen sind, will er eine Bürgerversammlung einberufen.

top