Saarbrücken

Christkindl-Markt: Mieses Wetter trübt Bilanz

Ein Höhepunkt des Christkindl-Markts: Der fliegende Weihnachtsmann. Am Samstag gibt es um 21 Uhr eine zusätzliche Vorstellung. FOTO: BeckerBredel

Saarbrücken. Standbetreiber hoffen auf die lange Eventnacht am Samstag. Dann können die Besucher kostenlos mit Bus und Saarbahn fahren.

Seit eineinhalb Wochen ist der Christkindl-Markt in Saarbrücken geöffnet. Die Händler zeigen sich zufrieden mit dem bisherigen Geschäft, auch wenn es besser laufen könnte. Tom Theis ist seit 19 Jahren dabei und verkauft Kerzen an einem Stand am St. Johanner Markt. „Wir hatten zwar am vergangenen Wochenende etwas Pech mit dem Wetter. Aber im Großen und Ganzen ist es okay.“ Das Erstaunliche: Obwohl nach seiner Einschätzung weniger Besucher auf den Markt kamen, sei die Kaufbereitschaft der Leute höher als in den vergangenen Jahren.

Aleksandra Luckiewicz hingegen bezeichnet die erste Woche als „ruhig“. Jedes Jahr reist sie aus dem polnischen Sopot nach Saarbrücken und bietet ihren Schmuck aus Bernstein an. Mit über 30 Jahren Erfahrung ist sie sehr routiniert – und nach ihrer Meinung laufe das Geschäft erst nach zwei Wochen richtig gut. Den meisten Umsatz mache sie tagsüber. Abends seien die Besucher eher dem Glühwein als ihrem Schmuck zugetan. Nichtsdestotrotz ist sie begeistert vom Saarbrücker Weihnachtsmarkt. „Ich liebe die Leute und den Handel“, sagt sie.

Zum ersten Mal dabei ist Sam aus Luxemburg. Sie verkauft französischen Käse. Die Leute seien sehr nett. Aber auch ihr falle auf, dass sich gerade am Wochenende die Besucher meist an den Getränkeständen aufhielten. „Unter der Woche ist es entspannter, dann läuft das Geschäft bei uns auch besser“, sagt Sam. Lobende Worte hat sie für den Organisator, den Saarbrücker Verkehrsverein. Für jedes Problem finde er umgehend eine Lösung.

top