Unwetterschäden

Fechinger Bad mindestens bis August zu

Braune Brühe: Die Becken des Freibades wurden während des Unwetters am 1. Juni mit Schlamm und Geröll verschmutzt. FOTO: Stadtwerke

Fechingen. Das Unwetter in der Nacht auf den 1. Juni hat dem Kombibad mächtig zugesetzt. Nach ersten Schätzungen beläuft sich der Schaden auf 800 000 Euro.

Wasser im Schwimmbad – prinzipiell das Normalste auf der Welt. Aber in Fechingen hat es immensen Schaden angerichtet. Weil es nämlich genau dort hingeströmt ist, wo es rein gar nichts verloren hat.

Während des Unwetters flossen Unmengen über die Liegewiesen des Kombibades und ergossen sich nicht nur in die Becken, die sie in braune Seen verwandelten. Die Fluten erreichten in der Nacht auf den 1. Juni auch die Haustechnik im Keller der städtischen Badeanstalt. Ulrike Reimann, Sprecherin der zuständigen Stadtwerke: „Wir haben die Anlage abschalten müssen.“ Damit ist die Einrichtung aus Hallen- und Freibad lahmgelegt. „Also wir gehen, wenn wir es optimistisch sehen, davon aus, dass erst wieder im August eröffnet wird.“

Schlamm im Keller des Kombibades, wo die Technik wie Pumpen untergebracht sind. Reparaturen stehen an. FOTO: Stadtwerke
top