Kammermusikerin Ilka Emmert

Ihren Ehrentitel vergaben schon Könige und Fürsten

Ilka Emmert, Spross einer musikalischen Familie, spielt die verschiedensten Kontrabässe in mehreren Ensembles. FOTO: Iris Maria Maurer

Saarbrücken. Ilka Emmert, Solo-Kontrabassistin der Deutschen Radiophilharmonie, ist frisch gebackene Kammermusikerin.

Ilka Emmert ist Solo-Kontrabassistin der Deutschen Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern, kurz DRP. Und seit ein paar Wochen trägt sie den Ehrentitel Kammermusikerin. Kultusminister Ulrich Commerçon verlieh ihr und vier Kolleginnen und Kollegen der DRP diese Auszeichnung.

„Als ich jung war, dachte ich, man wird irgendwann automatisch Kammermusikerin. Aber das ist nicht so“, erzählt sie. „Wir wurden aktiv ausgewählt, es wurde wohl in einer Kabinettssitzung beschlossen. Das ist großartig. Schön, dass es diese Auszeichnung gibt.“

Ilka Emmert ist langjähriges Mitglied des Orchesters, seit 1992 spielt sie mit zwei Kollegen den Solo-Kontrabass. Ursprünglich spielte sie aber Klavier. „Ich wurde in Hamburg geboren und komme aus einem sehr musikalischen Elternhaus“, erzählt sie. Der Vater war Kirchenmusiker, die Mutter hatte Klavier und Orgel studiert, der Bruder eine Zeit lang Geige. „Musik war bei uns zuhause alles“, fasst sie ihre Kindheit zusammen.

top