Gezielte Kontrollen an deutsch-französischer Grenze bei Saarbrücken

Saarbrücken. Nach dem tödlichen Angriff auf Polizisten in Paris hat die Bundespolizei zeitweise eine Kontrollstelle an der deutsch-französischen Grenze bei Saarbrücken errichtet. Zwölf Beamte seien dafür in der Nacht zum Freitag im Einsatz gewesen, teilte die Bundespolizei mit.

Etwa dreieinhalb Stunden hätten die Polizisten vorsorglich Autofahrer kontrolliert, die auf der Grenzautobahn A6 von Frankreich ins Saarland unterwegs waren. Eventuell flüchtige Komplizen des Angreifers hätten so gestoppt werden sollen. Die französischen Kollegen an der Grenze hätten dann vorerst Entwarnung gegeben.

Ein Mann hatte am Donnerstagabend auf der Champs-Elysées auf einen geparkten Mannschaftswagen der Polizei geschossen und dabei einen Polizisten getötet und zwei weitere verletzt. Die Terrormiliz Islamischer Staat bekannte sich zu der Tat.

top