SR3-Moderator Bernhard Stigulinszky verlässt den Halberg

Saarbrücken. SR3-Radiomoderator Bernhard Stigulinszky wird den Saarbrücker Halberg bald verlassen. Mit dem Hörbuch "Stigus Funkgedichte", auf dem er Werke seiner Lieblingsautoren liest, hat der Moderator am Freitag sein neuestes Projekt im Saarländischen Rundfunk vorgestellt.

Dass die CD auch ein Abschiedsgeschenk an seine Hörer ist, hat "Stigu" nicht erwähnt. Denn erst im SZ-Gespräch verriet der 63-Jährige: "Am 30. Januar mache ich meine letzte Schicht." Der dienstälteste Moderator kam 1973 zum SR und übernahm 1991 die Sendung "Bunte Funkminuten". Ganz ausschließen, dass er nach seiner offiziellen Pensionierung nicht doch noch das ein oder andere Mal im Radio zu hören ist, wollte Stigulinszky jedoch nicht: "Aber es gibt noch kein Angebot."

Auf die Idee, in regelmäßigen Abständen auf der Saarlandwelle seine "Funkgedichte" vorzutragen, sei er gekommen, als er Sprechunterricht genommen und ihm Lyrik als Übungsmaterial gedient habe, erklärte er. "Das passt sehr gut zu SR3, unsere Hörer mögen das", lobte Wellenchef Stefan Miller. Beim Saarbrücker Geistkirch-Verlag sei "Stigu" mit seinem Vorhaben, ein Hörbuch daraus zu basteln, auf offene Ohren gestoßen, sagte Verleger Florian Brunner. Tontechnikerin bei Aufnahme der teils humorvollen, teils nachdenklichen Werke von Ringelnatz, Busch und weiteren war Stigulinszkys Frau Barbara. Die CD ist bei den SR-Shops, auch online, erhältlich.

top