Saarland-Liga

Unverhofftes Endspiel um Ligaverbleib

Saarbrücken. Der Vorletzte Quierschied erwartet am Sonntag, 15 Uhr, zum entscheidenden Spiel um den Verbleib in der Saarlandliga Schlusslicht FV Siersburg. Die SZ sprach mit den Trainern Pesch (Quierschied) und Granata (Siersburg).

Herr Pesch, Herr Granata, da der geplante Verkauf des Saarlandliga-Spielrechts der DJK Bildstock an den 1. FC Saarbrücken wohl nicht zustande kommt, haben ihre Mannschaften Chancen, doch noch in der Fußball-Saarlandliga zu bleiben. Gab es bei Ihnen Freude darüber, dass das Vorhaben der DJK geplatzt ist?

Lothar Pesch: Freude wäre das falsche Wort. Denn wenn ein anderer Verein Probleme hat, sollte man sich nicht darüber freuen. Aber es ist schön, dass wir eine sportliche Chance erhalten, die Klasse zu halten. Vereine, die sich in höheren Klassen nicht an die Spielregeln halten, bekommen neun Punkte abgezogen. Wäre dies im Falle von Bildstock auch so gewesen, würde die DJK in der Tabelle hinter uns stehen.

Nicola Granata: Ja, schon. So viele Chancen, wie wir diese Saison haben, unten raus zu kommen, bekommt man normal nicht. Jetzt müssen wir aber mal eine dieser Chancen nutzen.

top