Einweihung

Wirtschaftsjunioren renovieren beim Roten Kreuz

Saarbrücken. Die Schirmherrin der „Saarbrücker Herausforderung“, Oberbürgermeisterin Charlotte Britz, hat mit der symbolischen Eröffnung der neu gestalteten Seminarräume des Roten Kreuzes die Ergebnisse des Kooperationsprojektes zwischen den Wirtschaftsjunioren und dem Projekt KOMPASS des Deutschen Roten Kreuzes gewürdigt.Am letzten Oktoberwochenende machten die Wirtschaftsjunioren ihrem Credo „Taten statt Worte“ alle Ehre.

Sie gestalteten die Seminarräume beim Deutschen Roten Kreuz so um, dass es sich zukünftig dort in einer angenehmen Atmosphäre Ankommen und Lernen lässt. Dies tun sie gemeinsam mit jungen Geflüchteten, den Projektteilnehmern von KOMPASS.

Pinsel, Klebeband, Handschuhe gehören in der Regel nicht zum beruflichen Alltag der Wirtschaftsjunioren, doch wegen der hohen Motivation, Zeit und Arbeitskraft in den Dienst eines guten Zweckes zu stellen, fällt das nicht weiter auf. Der Einsatz kommt in diesem Herbst dem Projekt KOMPASS zugute. Es ermöglicht seit 2016 jungen Menschen mit Flüchtlingshintergrund, ein Freiwilliges Soziales Jahr in einer sozialen Einrichtung abzuleisten, betreut die Teilnehmer intensiv pädagogisch und fördert ihre Sprachkenntnisse. All das findet in Seminarräumen statt, die renovierungsbedürftig waren. Mit dieser Frage wand sich der DRK Anfang des Jahres an die Saarbrücker Herausforderung. Dank des Einsatzes der AG Marketing und Kommunikation der Wirtschaftsjunioren konnte das Projekt geplant und durchgeführt werden.   Die „Saarbrücker Herausforderung“ stellt seit 2017 regelmäßig Kooperationen zwischen gemeinnützigen Organisationen und Unternehmen her. Sie ist als Modellprojekt des Bundesfamilienministeriums erstmalig in Saarbrücken erprobt worden. 

top